Rehabilitationssport

Wurde die Reha von einer gesetzlichen Krankenkasse finanziert, so bietet sich im Anschluss die Möglichkeit, über ein vom Arzt verordnetes Bewegungstraining an einem spezifischen Kurssystem teilzunehmen.
Rehabilitationssport kann aber auch ohne vorangegangene Reha-Maßnahme verordnet werden. Das Angebot richtet sich insbesondere an Personen mit Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat. Auch für Menschen mit chronischen Beschwerden ist der Rehabilitationssport ein adäquates Mittel zur Schmerzlinderung und Steigerung des Wohlbefindens.

Beginn und Dauer
Für den Zeitpunkt des Beginns gibt es keine Vorgaben. Auch die Anzahl der Termine kann von Ihrem Arzt frei verordnet werden. Häufig sind dies 50 Einheiten, die innerhalb von maximal 18 Monaten absolviert werden sollen. Eine Standardeinheit dauert 45 Minuten.

Inhalte
Rehabilitationssport wird als reines Gruppentraining angeboten und von einem lizenzierten Übungsleiter betreut. Es werden Übungen zur Verbesserung von Koordination, Kraft und Beweglichkeit durchgeführt.
Die ORTEMA ist im Bereich der Versorgung orthopädischer Krankheitsbilder hoch spezialisiert. Entsprechend wird der Rehabilitationssport vor allem in problemspezifischen Gruppen durchgeführt. Aktuell werden ein spezieller Rückenkurs und die Knie-Hüftschule angeboten.

Verordnung
Wenn Sie von Ihrem Arzt bereits eine Verordnung über Rehabilitationssport erhalten haben und diesen gerne bei uns durchführen wollen, laden Sie sich bitte die angehängte Datei „Infoblatt_was ist Rehasport?“ runter. Dort finden Sie weitere Erläuterungen und für uns notwendige Angaben. Bitte füllen Sie beide Seiten aus und schicken uns diese zu. Wir melden uns dann baldmöglichst bei Ihnen, um alles Weitere zu besprechen.

Gerne können Sie uns auch eine Mail schicken an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Das Info-Blatt und den Antrag zur Teilnahme am Rehasport bei ORTEMA finden Sie hier.