Reha / AHB / EAP ?

AHB (Anschlussheilbehandlung):

Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) ist die im unmittelbaren Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt erforderliche weitere Behandlung des Patienten in einer besonders spezialisierten Rehabilitationseinrichtung.

Mit der AHB soll die ärztlich überwachte Wiederanpassung des Patienten an die Belastungen des Alltags- und Berufslebens erreicht werden.

Eine AHB muss innerhalb von 14 Tagen nach der Krankenhausentlassung begonnen werden.


EAP (Erweiterte ambulante Physiotherapie):

Eine EAP ist eine organzentrierte Rehabilitationsmaßnahme und wird von BGs und den privaten Krankenversicherungen eingesetzt.

In der Regel werden +/- 15 Therapietage verordnet, die Therapie dauert 2-3 h / Tag und umfasst das gesamte Spektrum der Physiotherapie und der Trainingstherapie.

Privatversicherte Patienten und Selbstzahler werden während einer EAP bei der ORTEMA rehabilitativ-fachärztlich betreut (Untersuchung, Beratung, Therapiesteuerung, Schmerztherapie, Entlassbrief usw).